Grußwort des Ehrenvorsitzenden

Suchen Sie etwas bestimmtes? Finden Sie es auf der Sitemap.

Mitglied werden, Adresswechsel, Änderung der Bankverbindung?
Alle Formulare finden Sie unter Downloads.

Als Schützenbruder auf dem Laufenden bleiben? Zum Newsletter anmelden.

Wo liegt eigentlich Gimborn?

Wann ist wieder Schützenfest bzw. Winterschützenfest?

Fragen, Anregungen, Wünsche? Treten Sie mit uns in Kontakt.

403 Jahre Schützenfest zu Gimborn

(28.06.2013; Text: Markus Hagen; Bilder: Rainer Vogt)

Die neuen Majestäten

Die neuen Majestäten: Prinz Matthias Klein und König Holger Schorde

Die Glocken rufen es vom Turme, ins Land weit nach Ost und West, in Gimborn im stillen Tale, ist heut wieder Schützenfest.

Getreu dieser ersten Strophe aus dem Gimborner Schützenmarsch, wurde am vergangenen Wochenende in Gimborn das 403. Schützenfest gefeiert.

Den Auftakt machte am Samstagabend die Living Planet Band bei der Gimborner Summernight. Die kühle, eher nasskalte Witterung tat dem Treiben keinen Abbruch. Die Stimmung im vollen Festzelt war hervorragend!

Kirche in Gimborn

Gut besucht war der Festgottesdienst am Sonntag Morgen.

Das der liebe Gott wohl Gimborner sein muß, bewies sich dann am Sonntag zur Eröffnung des Schützenfestes während des Festgottesdienstes mit anschließender Prozession. Trockenen Fußes erreichten die Schützen im Anschluß an den Gottesdienst das bis auf den letzten Platz gefüllte Festzelt.

Derweil das Schützenvolk im Festzelt den Klängen des Musikzuges aus Frielingsdorf lauschte, vergnügten sich die kleinen Schützenfestbesucher auf dem neu gestalteten Festplatz. Hierbei zeigte sich, dass nicht immer spektakuläre Fahrgeschäfte erforderlich sind um das Kinderherz höher schlagen zu lassen. Eine Kinderolympiade, Sumoringen, Torwandschiessen, Kinderschminken und eine Hüpfburg sorgten für große Begeisterung bei den kleinen und hebte somit den Gimborner Volksfestgedanken hervor.

Matthias Klein beim Prinzenvogelschießen

Matthias Klein beim Schuss auf den Prinzenvogel ...

Matthias Klein wird aus dem Schießstand getragen.

... und als frischgebackener Prinz wird er aus dem Schießstand getragen.

Wenig Chancen zu entkommen hatte am Nachmittag der Prinzenvogel. Matthias Klein ließ dem hölzernen Federvieh keine Chance und holte den Vogel mit dem 138. Schuss von der Stange. Zur Prinzessin nahm er sich Nicole Schorde.

Für großartige Stimmung im Festzelt sorgte am Abend nach der Prinzenkrönung die Tanzband SAM.

Das neue Prinzenpaar

Das neue Prinzenpaar: Matthias Klein und Nicole Schorde

Das Gimborner Schützen pflichtbewußt sind, zeigte sich dann auch am Montagmorgen beim anstehenden Gottesdienst. Frisch und ausgeruht fand man sich zum Antreten wieder in Gimborn ein, um beim traditionellen Frühschoppen die Jubilare zu ehren und Beförderungen vorzunehmen.

Jubilare

25-jährige Mitgliedschaft

40-jährige Mitgliedschaft

50-jährige Mitgliedschaft

60-jährige Mitgliedschaft

Jubliare

Die für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit geehrten Schützen

Beförderungen

Ehrungen

Verdienstorden unserer Schützenbruderschaft

Ehrungen des Oberbergischen Schützenbundes

Auszeichnung des OSB für Markus Riepert und Wolfgang Blumberg

Markus Riepert und Wolfgang Blumberg wurden mit der Silbernen Ehrennadel des Oberbergischen Schützenbundes ausgezeichnet.

Nach dem Frühschoppen hieß es dann für alle Schützen Auf zum Vogelschießen. Von drei Bewerbern um die Königswürde konnte sich letztlich Holger Schorde mit dem 118. Schuss durchsetzen. Als Königin nahm er sich seine Ehefrau Stefanie, die vom Vorsitzenden Stefan Meisenberg anläßlich der Königskrönung liebevoll als Maxima vom Leiberg tituliert wurde.

Das neue Königspaar

Das neue Königspaar: Holger und Stefanie Schorde

Wie alljährlich konnten wieder zahlreiche Ehrengäste in Gimborn begrüßt werden. Nicht umsonst handelt es sich bei der Krönung in Gimborn um die vom Ambiente her wohl Schönste im Oberbergischen.

Pater Robert Rego in Uniform

War von den Gimborner Schützen (kaum) zu unterscheiden: unser Präses Pater Robert Rego

Aber auch der Präses der Bruderschaft, Pater Robert Rego, wußte bei seinem Amtsantritt als Präses zu brillieren. Mit großer Souveränität und besonders hervorzuheben, mit grüner Schützenjacke und Schirmmütze, krönte er das neue Königspaar vor den zahlreichen Zuschauern im Schoßpark.

Der besondere Dank seitens der Bruderschaft galt den scheidenden Königs- und Prinzenpaaren, sowie allen, die durch Ihre helfende Hand auch das 403. Schützenfest zu einem unvergesslichen Ereignis gemacht haben.

Auch der Hausherr Peter Freiherr von Fürstenberg ließ es sich nicht nehmen, die anwesenden Schützen auf einen Umtrunk einzuladen. Bis in die frühen Morgenstunden spielte dann die Band Blue Velvet und sorgte für einen harmonischen Ausklang eines unvergesslichen Schützenfests.

weitere Bilder vom Schützenfest

Die neuen Majestäten Das neuen Königspaar Das neue Prinzenpaar Ulrich Potthoff und Josef Günther führten die Jungschützen an. Patres aus Marienheide Sebastian Heimes in der Kirche in Gimborn Schießehrung Musikverein Frielingsdorf Prinzenvogel Jungschützen beim Prinzenvogelschießen Das frisch gekrönte Prinzenpaar Das alte und das neue Prinzenpaar Pater Robert Rego tritt mit den Schützen an Agnes von Fürstenberg und Pater Jesu Manickam Stefan Meisenberg und Pater Ronald Dhason Pater Robert Rego und Ernst Potthoff Die Schützen beim Antreten Stefan Meisenberg und Schützen aus Lieberhausen Alfons Simon und Karl-Heinz Middelhoff Dominik Heimes und Sebastian Heimes Polizei Das neue Königspaar auf dem Weg zur Krönung Schießehrung Marsch ins Festzelt Sebastian Heimes spielt Trompete im Festzelt Publikum im Festzelt Stefan Meisenberg und Schützen aus Müllenbach Publikum im Festzelt Das neue Prinzenpaar Das neue Königspaar